Maya

Hier möchten wir Euch kleine Updates geben, wie es unserer Maya geht!

 

19.04.2020

Heute durfte Maya das erste mal einen Spaziergang in unseren Garten machen!

 

10. April 2020

Maya geht es wirklich prima!

Zwischenzeitlich geht die Süsse schon fast immer ganz alleine wieder auf die Toilette! Es gibt nur noch einen klitzekleinen Haken - sie kann ihr Schwänzchen noch nicht wirklich heben (nur wenig), und weiss dann nicht wann sie mit ihrem (großen) Geschäft'chen fertig ist, flitzt dann los (vor lauter Lebensfreude :) - und verliert einen Teil.

Aber das macht Frau Schmitz nichts aus, sie hat gerade letztens wieder eine Spende Windelunterlagen bekommen (und ist sehr froh darüber!) und was sind schon ein paar Wrumpels in der Gegend gegen die Vorstellung, dass sich der Nerv langsam wieder regeniert! 

Die Prognose, dass alles wieder heilt ist gut und wir sind sicher, das wird wieder! Pinkeln kann sie auch schon ganz alleine und auch die Brüche sind soweit gut verheilt. Das hat sie am 07. April bewiesen, als Frau Schmitz sie suchte, aber Maya schien zunächst aus der Wohnung verschwunden. Ach, ihr Katzenhalter wisst ja, wie sie sich unsichtbar machen können, da ist selbst in der letzten Nische Platz für das Kuschelmonster, wo wir nicht mal suchen würden! Und siehe da, sie war auf den Hochsitz gekraxelt und hat sich gefreut :) Genießt die Bilder, Fortsetzung folgt:

 

 

 

Anfang März wurde die arme Mieze ENDLICH den Blasenkatheter und die „doofe“ Halskrause los, die sie wochenlang tragen musste. Aber auch das hat sie nun überstanden und der Beckenbruch ist toll verheilt. Das Fell, das für die vielen OPs, die diese kleine Kämpferin überstehen musste, abrasiert wurde, wächst auch langsam wieder nach.

Es liegen Welten zwischen Januar und heute!

Maya Lebt bei Frau Schmitz in der Wohnung und es geht ihr prächtig! Wie man auf den Bildern sieht betätigt sie sich ab und zu mal als Frau Schmitz‘ Bürohilfe.
Seit dem 12.03. geht Maya auch schon wieder alleine auf die Toilette und wenn sie sich darin bewegt, geht ihr Urin ab und zu auch schon von alleine ab. Dennoch muss ihre Blase täglich morgens und abends ausgedrückt werden, aber das ist sie gewöhnt und so ist das für Frau Schmitz und Angela kein großes Problem mehr.
Wir müssen dennoch Geduld haben, weil die Nerven nur langsam wieder zusammenwachsen, sind aber weiter zuversichtlich. Ein wenig hat sie schon mit dem Schwanz gewackelt, was ein relativ gutes Zeichen ist.

Derzeit noch unklar ist die Frage ob Maya von der Frau aufgenommen wird, die sie gerettet hat. Solange Maya keine "normale" Katze ist, ist der Stress für die Mama mit 3 Kindern unzumutbar. Sie und ihre Kinder können es aber kaum erwarten, nach Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen Maya wieder regelmäßig zu besuchen. Wir hoffen aber das Beste, dass Maya wieder so gesund wird, dass sie doch noch zu der von ihr selbst gewählten Familie ziehen kann.

Alles in allem können wir behaupten, dass Maya wohl eine der "teuersten" Katzen für uns war, denn die Tierkliniken haben leider keine "Tierschutzpreise". Aber wenn wir in Mayas dankbare Augen schauen, wissen wir genau: Es hat sich gelohnt. Jedes Leben ist es wert, gerettet zu werden.

 

Danke allen Spendern für Eure finanzielle Unterstützung für Maya!

 

Lest hier alle vorherigen Berichte und Updates:

Neues von Maya! (Beitrag vom 13.02.2020)

Ein kleines Update von Maya (Beitrag vom 15.01.2020)

Silversteropfer Maya: Wieviel ist ein Katzenleben wert? (Beitrag vom 07.01.2020)