Heute mal etwas Schönes aus unserer Babystation...

Seit 4 Tagen hat Fr. Schmitz ein Findelkind, 10 Tage alt und ein Mini-Baby, 3 Tage alt, die sie mit der Flasche von Hand aufzieht. Die Beiden haben keine Mama und müssen alle zwei Stunden gefüttert werden. Die 15 Jahre alte schwarze Katze Mohrle, die halbverhungert und hochträchtig zu uns gebracht wurde, gebar unter großem Blutverlust 2 Winzlinge, die leider beide verstarben. Mohrle litt sehr darunter und schaute in der Quarantäne sehnsüchtig nach Babys, so dass Fr. Schmitz auf die Idee kam sie zu den Minis zu setzen. Sofort sprang Mohrle aus der Box und schlüpfte in die Höhle, in der die Minis lagen. Sie fing an laut zu schnurren und putzte die Babys liebevoll. Als das kleine 4 Tage alte Baby von Fr. Schmitz gefüttert wurde und schrie, weil es ihm nicht schnell genug ging, schoss Mohrle aus der Höhle heraus, riss Fr. Schmitz das kleine quickende Bündel aus der Hand und schleppte es in die Höhle zurück. Ist das nicht toll? Leider hat Mohrle selbst keine Milch, aber das ist nicht so schlimm. Die Wärme einer liebevollen Katzenmama, die sie den beiden Findelkindern gibt, könnten wir Menschen niemals ersetzen.

 

alt

 

An dieser Stelle haben wir noch eine große Bitte….wir benötigen dringend von Royal Canin Babyersatz Milch und Babyfutter von Animonda. Wer uns unterstützen möchte darf gerne eine Futterspende bei uns abgeben oder über den Amazon-Link bestellen. Wir und unsere hungrigen Babymäuler bedanken uns im Voraus ganz herzlich.

 

 
Futterliste Amazon

Liebe Freunde und Helfer der Katzenhilfe Karlsruhe,


da uns schon viele Nachrichten erreicht haben, dass Sie unsere Aktionen, wie zum Beispiel die Spendentüten bei Zoo und Co, super finden, dort jedoch nicht vorbei kommen, haben wir hier mal eine Amazon-Wunschliste erstellt.

Da unsere Station derzeit komplett voll ist, vor allem auch mit Babys, freuen wir uns,

wenn Sie uns mit Futter und Katzenstreu unterstützen.
Die Katzen und auch wir sagen schon mal VIELEN DANK!!!

http://www.amazon.de/registry/wishlist/N7WAGFSGLR77/ref=cm_sw_r_fa_ws_TgQHxbTT8ZBR8

 

 
Katzenbabys

alt

 

Wir haben derzeit über 20 Katzenbabys in allen Farben, die ein neues liebevolles Zuhause suchen. Jedoch geben wir Katzenbabys jedoch nur im Zweierpack oder als Zweitkatze zu einer bereits vorhandenen ab.

Kontakt Wera Schmitz, Tel: 0170-4672883

 
Bitte helfen Sie uns...

 

alt

Vor einiger Zeit haben wir in Muggensturm in einer Karrosserieverwertung eine hochträchtige Katzenmama sowie ihre 5 halbwüchsigen und scheuen ca. 6 Monate alten Katzen und das dazu gehörigen Vatertier eingefangen. Die Aktion gestaltete sich sehr schwierig, denn bereits Ende letzten Jahres hatten wir vergeblich versucht die Katzenkinder zwischen den zermalmten Autos einzufangen. Die Mitarbeiter der Firma vor Ort waren nicht kooperativ und ohne deren Hilfe konnten wir das Gelände nicht betreten.

Nach dem nun die Mutterkatze wieder trächtig war, starteten wir erneut eine Einfangaktion. Schon 2 Tage später erblickten 6 Kitten bei uns die Welt. Davon waren 4 weibliche Tiere, die bald selbst wieder Junge bekommen hätten und dann auch halbverhungert auf dem Schrottplatz hätten leben müssen. Die Tiere sind extrem scheu und wir können und wollen sie dorthin nicht mehr zurück bringen – denn welche Überlebenschance hätten sie???

Wie mit unseren Lauterbourg Katzen versuchen wir mit viel Geduld die Ängste von den Tieren zu nehmen. Wichtig war vor allen Dingen, dass sie alle kastriert wurden. Auf den Kosten blieben wir sitzen, da die Fa. Fleischer der Meinung ist, dass es Wildlinge sind und keine eigene Tiere. Wir sind nun dringend auf Spenden angewiesen,denn bereits die Lauterbourger Einfangaktion hat unsere Kasse ein kleines Vermögen gekostet. Wir freuen uns über jede Spende, sei sie auch noch so klein. Jeder Euro kommt den Katzen zu gut und hilft uns weiter.

 

Katzenhilfe-Karlsruhe eV

BB Bank Karlsruhe
IBAN: DE12 66090800 0003 7660 47

oder Konto: 37 66 047
BLZ: 660 908 00

Spende: Kenwort Muggensturm

Vielen herzlichen Dank im Voraus!

 

 
Bitte helfen Sie uns...

alt

In einer großen Einfangaktion haben wir grenzübergreifend von einem Carrefour in Lauterbourg viele halbscheue Katzen eingefangen. Die armen Mietzen haben vor lauter Hunger Styropor gefressen. Sie wurden nun drei Wochen lang angefüttert, bevor wir sie einfangen konnten.

Wer hat Zeit und Geduld und möchte eine oder zwei dieser armen Mäuse bei sich aufnehmen? Es sollte nach entsprechender Eingewöhnung ein späterer Freigang gegeben sein.

alt

Stand 10.05.2016: Zwischenzeitlich konnten wir vier der insgesamt 21 eingefangenen, medizinisch versorgten, teils aufgepäppelten und allesamt kastrierten Katzen und Kater in gute Hände vermitteln, wie z.B. die beiden getigerten Manni und Wolfi links auf dem Bild. Drei von Ihnen haben wir nach Lauterbourg zurückgebracht, weil sie zu ängstlich waren und wir keine Hoffnung hatten, dass sie jemals ihre Scheu verlieren. Dort werden sie nun weiter gefüttert. Der Rest ist auf dem besten Weg Vertrauen zu den Menschen zu gewinnen, das wird allerdings noch eine ganze Zeit und viel Geduld in Anspruch nehmen.

Wir hoffen weiter auf Menschen, die ein Herz für die Katzen haben und die eine oder andere aufnehmen wollen.

Stand 03.03.2016: Die Zahl der eingefangenen Katzen hat sich auf 20 erhöht. Sie sind verspielt, aber noch sehr ängstlich und suchen dringend ein neues Zuhause. Durch die Aufnahme der Katzen ist unsere Station bis obenhin voll und bald werden leider wieder viele Frühjahrskätzchen geboren, die ebenfalls unsere Hilfe benötigen. Wir sind jedoch jetzt schon an der Grenze unserer Aufnahmekapazität und benötigen Ihre Hilfe. Wer gibt sich einen Ruck und gibt einem dieser armen Tiere ein neues Zuhause?

Stand 16.02.2016: Zwischenzeitlich sind wir bei 18 eingefangen Katzen angelangt und es ist nicht auszuschliessen, dass es noch mehr werden. Da die Katzen zum Teil sehr wild und ängstlich sind, sollen sie wieder dorthin zurückgeführt werden. Dies können wir aber erst veranlassen, wenn gewährleistet ist, dass die Katzen dort ein trockenes Plätzchen als Unterschlupf haben und gefüttert werden. Besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei Familie Biswas die uns bei dieser schwierigen Aktion sehr unterstützt haben. Wir sind dringend auf Spenden angewiesen, da die Kastration und Grundimmunsierung der Tiere ein tiefes Loch in unsere Kasse gerissen hat. Wir freuen uns über jede Spende, sei sie auch noch so klein. Herzlichen Dank!

Spenden bitte an:
IBAN: DE12 66090800 0003 7660 47
BIC: GENODE61BBB
oder gerne auch ein Gutschein bei einem der unten genannten Tierärzte sowie bei Fr. Arndt in Karlsbad.

alt

 

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2
JoomlaWatch Stats 1.2.8b by Matej Koval